Radverkehrskonzept Apolda

Durch einen Stadtratsbeschluss der mittelthüringischen Kreisstadt Apolda wurde das erste Radverkehrskonzept angestoßen, um den Radverkehr in der Stadt zu fördern. Im Rahmen dessen sollen die Bedingungen zum Rad fahren im Alltag, in der Freizeit und für den Tourismus verbessert werden. Die Konzeption soll der Verwaltung Entscheidungshilfen für notwendige Radverkehrsanlagen aufzeigen und schnelle, kostengünstige Maßnahmen sowie Ideen mit Vision erarbeiten.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf einer integrierten Planung, sodass die Belange unterschiedlicher Nutzergruppen wie Schulkinder, Einkaufsverkehr, Schnellradler:innen, Radtouristen u. a. berücksichtigt werden. Bestandteil der Konzeption ist die Erstellung eines Radnetz für den Alltagsverkehr, welches wichtige Quellen und Ziele sowie Routen des Umlandes verbindet. Auch topografische Rahmenbedingungen sowie Fahrradabstellmöglichkeiten und Verknüpfungsmöglichkeiten mit dem ÖPNV werden berücksichtigt. Weiterhin werden den Bürger:innen der Stadt Apolda durch eine Online-Umfrage und ein öffentliches Forums die Möglichkeiten geboten, den Planungsprozess aktiv mitzugestalten.

Auftraggeber: Kreisstadt Apolda – Abteilung Straßen und Ingenieurbau

Bearbeitung: seit 2021