Umbau Haltestelle Diakonissenhaus

Die Georg-Schwarz-Straße im Leipziger Westen soll durch gezielte Maßnahmen im öffentlichen Raum aufgewertet werden. Dabei steht die Errichtung barrierefreier Haltestellen besonders im Fokus der Öffentlichkeit. Die Haltestelle Diakonissenhaus soll wegen ihrer Lage am Krankenhaus und den daraus resultierenden hohen Fahrgastzahlen (Ein-/Aussteiger) als Erste ausgebaut werden. Die Haltestellenumgestaltung soll neben der Verbesserung der Nutzungsqualität für die Fahrgäste auch zu einer deutlichen Aufwertung des Umfeldes und des Eingangs zum Krankenhaus beitragen. Dabei findet die Einbindung der denkmalgeschützten Vorgartensituation des Diakonissenhauses eine besondere Berücksichtigung.  Der gestalterische Beitrag wird aufbauend auf den technischen Varianten der Haltestellenplanung entwickelt und zeigt die neue stadträumliche Situation in diesem Straßenabschnitt auf.

Auftraggeber: Verkehrs-Consult Leipzig (VCL) GmbH
Bearbeitung: 2011-2015
Kooperation: Spiel.Raum.Planung