Leipziger Bürgerwettbewerb “Ideen für den Stadtverkehr”

Im Jahr 2003 wurde der Leipziger Stadtentwicklungsplan Verkehr und öffentlicher Raum verabschiedet. In diesem wurde festgelegt, nach welchen Grundsätzen der Verkehr in der Stadt organisiert und Straßen sowie Plätze gestaltet sein sollen. Angesichts der seither eingetretenen demographischen Entwicklung sowie der aktuellen Entscheidungsgrundlagen auf den Ebenen von Planung und Politik, wird der Stadtentwicklungsplan Verkehr in einem mehrstufigen Verfahren und unter aktiver Einbeziehung der Leipziger Bürger überarbeitet. Das Hauptziel ist die Umsetzung eines qualitätsvollen Beteiligungsverfahrens, bei dem die Leipziger BürgerInnen u. a. auch in die Diskussion zur Prioritätensetzung bei den verkehrspolitischen Zielen bzw. den Umsetzungsinstrumenten eingebunden werden. Mit dem zentralen Instrument des Leipziger Bürgerwettbewerbs „Ideen für den Stadtverkehr“ wird eine neue, innovative und intensivere Form der Beteiligung erprobt. Dabei sollen die Ideen und Konzepte der Bürger in die Arbeit des „Runden Tischs Verkehr“ einfließen, an dem Politik, Initiativen und Verbände die künftigen Strategien der Verkehrsentwicklung diskutieren.

Auftraggeber: Stadt Leipzig – Verkehrs- und Tiefbauamt;
Pilotprojekt der Nationalen Stadtentwicklungspolitik des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
Bearbeitung: 2012-2013