Beteiligungsverfahren zur Entwicklung des Bahnhofs Freiberg und Studie zum Bahnhofsvorplatz

Das Empfangsgebäude des Bahnhofs in Freiberg ist seit geraumer Zeit sanierungsbedürftig und weitgehend leerstehend. Somit birgt es momentan nicht ausgeschöpfte Nutzungspotenziale und bietet keinen optimalen Eindruck für Bahnreisende. Die Stadt Freiberg hat das Empfangsgebäude 2019 gekauft und möchte das Gebäude und sein Umfeld neu beleben.
Das Ziel des Beteiligungsverfahrens ist die Sammlung frischer Ideen für die Nutzung des Empfangsgebäudes und die Gestaltung des Umfeldes im Sinne der Bürgerschaft. Die Ansprüche an den öffentlichen Verkehrsraum, die Denkmalpflege und die Wirtschaftlichkeit sind als Rahmenbedingungen zu beachten. Das Verfahren besteht aus einer Auftaktveranstaltung, einer Online-Umfrage, einem Ideenworkshop und einer öffentlichen Abschlussveranstaltung.

Parallel zum Beteiligungsverfahren zur Nutzung des Empfangsgebäudes werden auf Grundlage der Ergebnisse der Beteiligung Gestaltungs- und Nutzungsvarianten des Vorplatzes entwickelt, anhand derer eine Abwägung und Priorisierung von Maßnahmen getroffen werden kann. Berücksichtigt werden dabei verschiedene städtebauliche Erscheinungsbilder, technische Gegebenheiten, Aspekte der Barrierefreiheit sowie Varianten zur verkehrlichen Verknüpfung sämtlicher Verkehrsmittel.

Auftraggeber: Stadt Freiberg – Stadtentwicklungsamt
Bearbeitung: seit 2020